Wirtschaftlichkeit

Schweinehaltung: Hohe Kosten, niedrige Preise

Marktberichtsstelle des Bayerischen Bauernverbandes
am Donnerstag, 29.07.2021 - 12:08

Am Schweine- und Ferkelmarkt hat sich die wirtschaftliche Lage kräftig angespannt.

Schweinehaltung

Bereits im Vorjahr waren durch die Corona-Pandemie und der Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest die Erlöse für Schlachtschweine auf ein desaströs niedriges Niveau gesunken. Nach einer Preiserholung von April bis Juni, lag die Preisentwicklung am Schweinemarkt im Juli hinter den Erwartungen zurück und die Preise gerieten sogar unter Druck.

Die Schweinepreise lagen im Juli 17 % und die Ferkelpreise gut 30 % unter dem Preisniveau im Vor-Corona-Jahr. Die Forderungen für Futtermittel entwickelten sich seit Herbst letzten Jahres stetig nach oben. Im Einkauf von Sauen- und Mastfutter stiegen die Preise im selbigen Vergleichszeitraum um 20 %. Die stetig wachsenden Anforderungen an die Tierhaltung und die herausfordernde wirtschaftliche Situation wird den Strukturwandel nochmals merklich vorantreiben.