Internationaler Handel

Schweinefleisch: Drittlandexport eingebrochen

Marktberichtsstelle des Bayerischen Bauernverbandes
am Donnerstag, 04.11.2021 - 08:13

Die Ausfuhren von deutschem Schweinefleisch einschl. Nebenprodukten sind von Januar bis August 2021 mit 1,76 Mio. t knapp 5 % kleiner ausgefallen.

Fleischexport

Die Lieferrestriktionen aufgrund des Auftretens der Afrikanischen Schweinepest in Deutschland verringerten die Lieferungen in Drittländer merklich. Die Exporte sind gegenüber dem Vorjahr um die Hälfte eingebrochen. Insbesondere der Einfuhrstopp nach China hat die Absatzmöglichkeiten drastisch eingeschränkt.

Die Ausfuhren im EU-Handel erhöhten sich zwar um rund 30 % auf 1,38 Mio. t, konnten jedoch die Einbußen im Drittlandgeschäft nicht ausgleichen. Hauptabnehmer sind Italien (23 %), die Niederlande (22 %) und Polen (14 %).

Die Einfuhren an Schweinefleisch verringerten sich im Vergleich zum Vorjahr um gut 10 %. Bedeutende Lieferanten wie Dänemark, Belgien und die Niederlande orientierten sich verstärkt auf den Absatz nach Asien.