Futtermittel

Schrotpreise ziehen wieder an

Kein Bild vorhanden
Externer Autor
am Donnerstag, 24.09.2020 - 10:52

Unterschiedlich groß fielen im bisherigen Jahresverlauf die Preisveränderungen bei Futtermitteln aus.

Futtermittel

Für Milchleistungsfutter (MLF 18/3) bewegten sich die Preise, nach einem zwischenzeitlichen Anstieg auf 241 €/t, im September bei 228 €/t und damit auf dem durchschnittlichen Niveau der Jahre 2017-2019. Bei Ferkelaufzuchtfutter zeichnete sich bei moderaten Preisbewegungen zuletzt eine schwächere Tendenz ab. Der Jahresdurchschnittspreis von ca. 332 €/t liegt dabei um ca. 2 % höher als das langjährige Mittel.

Größere Preisbewegungen gab es hingegen bei den proteinreichen Einzelfuttermitteln zu verzeichnen. Nach einer kurzzeitigen Preiskorrektur im August, sind die Preise für Raps- bzw. Sojaschrot in den letzten Wochen wieder auf ca. 250 €/t bzw. ca. 368 €/t gestiegen. Hohe Sojaexporte nach Asien hatten zu einer regen globalen Nachfrage und folglich zu anziehenden Schrotpreisen geführt.