Viehmärkte

Schlacht- und Nutzvieh teurer

Marktberichtsstelle des Bayerischen Bauernverbandes
am Mittwoch, 10.01.2018 - 16:08

Im Jahr 2017 sind die Verkaufserlöse für Schlachtvieh und auch die Einkaufspreise für Ferkel und Kälber höher ausgefallen als im Vorjahr.

Thumbnail

Am deutlichsten stiegen die Ferkelpreise an. Für ein 28-kg-Ferkel mussten 8,60 € oder 16,3 % mehr ausgegeben werden. Erholen konnten sich gegenüber dem niedrigen Vorjahresniveau die Schlachtkuhpreise (HKL R3). Das Jahresmittel legte um 31 ct/kg auf 3,24 €/kg SG zu. Die Jungbullenpreise (HKL U3) erreichten 2017 im Schnitt mit 3,86 €/kg SG nach 2012 (3,95 €/kg) einen neuen Spitzenwert. Die Schweinepreise (HKL S+E) konnten den Aufwärtstrend aus 2016 (+6,8 %) fortsetzen. 2017 errechnet sich das Jahresmittel bei 1,68 €/kg SG (+9,8 %). Den kräftigsten Preisanstieg gab es bei der Milch. Der Milchpreis stieg 2017 nach den schwachen Erlösen in 2015 und 2016 um über 25 % an. Die Eierpreisentwicklung war 2017geprägt vom Fipronilgeschehen. Am freien Markt stieg der Jahresdurchschnitt um 2,7 ct/Ei auf gut 14 ct (Kl. M) an.