Milchpreis

Rohstoffwert Milch im Februar rückläufig

Schaum
aiz
am Freitag, 06.03.2020 - 16:32

Die Butternotierung tendierte etwas nach unten. Bei Magermilch gab es ein leichtes Minus.

Kiel. - Der aus den Marktpreisen für Butter und Magermilchpulver ermittelte Kieler Rohstoffwert gab im Februar 2020 - nach fünf Monaten mit positiver Tendenz - erstmals wieder nach. Konkret verringerte er sich um 0,7 Cent auf 35,5 Cent je kg Milch. Der Rückgang ist in erster Linie auf die etwas niedrigeren Preise für Butter zurückzuführen, während die Notierungen für Magermilchpulver nur geringfügig sanken, teilt das ife-Institut in Kiel mit. Gegenüber dem Vorjahresmonat Februar 2019 ist der derzeitige Rohstoffwert Milch um 3,4 Cent höher.

Den Angaben zufolge lagen die mittleren deutschen Butterpreise im Februar 2020 mit 357,8 Euro/100 kg um 3,1% unter dem Wert des Vormonats Jänner. Die Notierungen für Magermilchpulver verringerten sich nur um 0,5% auf 253,1 Euro/100 kg.

Der monatlich vom ife-Institut in Kiel ermittelte Rohstoffwert gilt bekanntlich für Standardmilch mit 4,0% Fett, 3,4% Eiweiß, ab Hof des Milcherzeugers und ohne Mehrwertsteuer. Berechnungsbasis sind die Bruttoerlöse, abgeleitet aus den durchschnittlichen Marktpreisen für Butter und Magermilchpulver, ohne Berücksichtigung langfristiger Kontrakte, auf Basis der Notierungen der Süddeutschen Butter- und Käsebörse in Kempten. Der Rohstoffwert gibt daher nicht den Auszahlungspreis einer bestimmten Molkerei an, er gilt aber als wichtiger Indikator für die Preisentwicklung bei Standard-Milchprodukten in Deutschland beziehungsweise in Europa.