Rindfleisch

Rinderschlachtungen rückläufig

Marktberichtsstelle des Bayerischen Bauernverbandes
am Donnerstag, 08.08.2019 - 10:19

In Bayern wurden heuer von Januar bis Juli laut amtl. Preisfeststellung insgesamt 406.525 Rinder geschlachtet.

Rinderschlachtung

Gegenüber dem Vorjahr sind damit knapp 4,5 % oder rund 18.800 Tiere weniger zur Schlachtung gegangen. Am deutlichsten war der Rückgang bei den Kuhschlachtungen. Vor allem im Juni (-13 %) und Juli (-24 %) hatte das Kuhangebot im Vergleich zum Vorjahr spürbar abgenommen. Mit 178.620 Kühen lagen die Schlachtungen in den ersten sieben Monaten 2019 gut 7 % hinter dem Vorjahr zurück.

Das Aufkommen an Schlachtbullen (136.011) hatte sich um knapp 3,5 % verringert. Die Schlachtgewichte erhöhten sich seit 2018 merklich. Im Jahr 2017 lag das Schlachtgewicht eines U3-Jungbullen bei 438 kg, im bisherigen Jahresverlauf errechnet sich bei 449 kg. Die Schlachtungen von Färsen hatten sich erstmals nicht weiter erhöht und bewegen sich mit 91.894 Tieren auf ähnlich hohem Vorjahresniveau.