Ölfrüchte

Rapspreise deutlich über Vorjahresniveau

Thumbnail
Ulrich Graf
am Mittwoch, 25.09.2019 - 13:27

Die kleine EU-Rapsernte und die festen Terminkurse gaben den Erzeugerpreisen für Raps kräftig Auftrieb. In den vergangenen Wochen belebte sich zudem die Rohstoffnachfrage der Ölmühlen.

Preisentwicklung Raps

Zum Beginn des Wirtschaftsjahres 2019/20 sind die Erzeugerpreise für Raps deutlich gestiegen. Die kleine Rapsernte des Jahres 2019 in Deutschland und in der EU insgesamt gaben kräftig Auftrieb. Lagen die Preise Anfang Juli noch bei 354 EUR/t, überschritten sie Ende August bereits die Marke von 360 EUR/t und stiegen zuletzt weiter auf 367 EUR/t. Damit lagen die Rapspreise um 14 EUR/t über dem Vorjahr und sogar 20 EUR/t höher als 2017.

Obwohl diese Preise das Vorjahresniveau deutlich übertreffen, hat sich die Abgabebereitschaft der Erzeuger nach Angaben der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (mbH) erst in KW 37 belebt. Davor war den Landwirten das Preisniveau angesichts der kleinen Ernte viel zu niedrig, sodass sie ihre Ware zurückhielten. Erst der deutliche Preissprung in KW 37 konnte den Verkauf weiterer Mengen animieren. Das höhere Preisniveau für Rapsöl und die höheren Margen kurbelten die Rapsverarbeitung in den Ölmühlen an.

Unterstützung gab es zudem von der Terminbörse in Paris: Seit Juli legten die Rapsnotierungen um 6 % zu.