Markt

Prognose zur Braugerstenernte 2020

Braugersten-Gemeinschaft e.V.
am Freitag, 24.07.2020 - 13:28

Insgesamt wird mit einem Durchschnittsertrag von unter 50 dt/ha gerechnet. Dies führt zu einer Erntemenge von 1,5 Mio. t.

Sommergerste

Vereinzelt hat in Deutschland die Sommergerstenernte begonnen. Bei entsprechender Witterung steht die Hauptdruschzeit zum Monatswechsel Juli/August an.

In den vergangenen Wochen fanden in den Anbaugebieten für Braugerste in Deutschland anstatt der üblichen Braugerstenrundfahrten Feldbesichtigungen in kleinen Gruppen und Video-Rundfahrten statt. Auf der Grundlage der stichprobenartigen Auszählungen und Einschätzungen an den Landesanstalten für Landwirtschaft und an den Landwirtschaftskammern in den deutschen Bundesländern hat die Braugersten-Gemeinschaft e.V. eine erste Ernteprognose erstellt.

Vermehrte Taubährigkeit

Die Anbaufläche für Sommergerste ist in Deutschland mit ca. 357.000 ha auf dem Vorjahresniveau geblieben. Die Auswirkungen der Frühjahrstrockenheit, die in weiten Teilen Deutschlands zumungleichmäßigen Aufgang der Saat, zulückigen Beständen und zu dünner Bestockung geführt hat, sind bis zur Ernte deutlich spürbar.

Darüber hinaus haben in einzelnen Regionen kalte Nächte und teilweise extreme Niederschläge im Mai vermehrt zu Taubährigkeit geführt. Die späten Niederschläge führten bei dünn bestockten Beständenvielerorts zu Zwiewuchs, der teilweise noch zur Ausreife kommt, oft aber zu einer Belastung für den Drusch und die Qualität wird.

Gute Kornausbildung, durchschnittlicher Eiweißgehalt

Aufgrund der schwierigen Jugendentwicklung und der extremen Trockenheit im Frühjahr sind die Ertragserwartungen in den meisten Bundesländern unterdurchschnittlich. Insgesamt wird mit einem Durchschnittsertrag von unter 50 dt/ha gerechnet. Dies führt zu einer rechnerischen Sommergerstenerntemenge von ca. 1,5 Mio. t.

Moderate Temperaturen während der Kornfüllungsphase und ausreichend Niederschläge lassen in den meisten Anbauregionen eine gute Kornausbildung und einen durchschnittlichen Eiweißgehalt erwarten. Die Prognosen sind ohne Druschergebnisse jedoch noch sehr vage. Geht man von einem durchschnittlichen Eiweißgehalt von 11 % und einem hohen Vollgerstenanteil von ca. 90 % aus, würde trotz des niedrigen Ertrags im besten Falle eine Braugerstenmenge von ca. 1,175 Mio. t geerntet werden.

Stabile Wetterlage nötig

Noch steht diese prognostizierte Erntemenge jedoch auf dem Feld und es bedarf einer stabilen Wetterlage, damit die Ernte gesund und trocken eingebracht werden kann. Im Anbau befinden sich insbesondere die Sorten Avalon, Leandra, Accordine, Quench und RGT Planet.