Marktlage

Die Nachfrage nach Bioprodukten wächst weiter

Thumbnail
Thumbnail
Ulrich Graf
am Dienstag, 30.10.2018 - 11:07

2017 betrug der Umsatz in Deutschland mit Biolebensmitteln erstmals mehr als zehn Milliarden Euro.

Damit wächst die Nachfrage nach Bioprodukten in Deutschland stärker als der Ökoanteil. Dazu Bundesministerin Julia Klöckner: "Wir alle können es täglich im Supermarkt sehen: Die Biobranche wächst. Bio ist längst kein Nischenprodukt mehr.

Im Bundeshaushalt 2018 sind die Mittel für das Bundesprogramm ökologischer Landbau (BÖLN) von 20 auf 30 Millionen Euro jährlich gestiegen. Förderungen, die dem ökologischen Anbau dienen, finden sich auch in weiteren Titeln des Agrarhaushaltes u.a. bei der Forschung, den agrarsozialen Leistungen oder bei den Messetiteln.

Die Bundesregierung hat es sich im Koalitionsvertrag zum Ziel gemacht, den Anteil der ökologisch bewirtschafteten Flächen bis zum Jahr 2030 auf 20 Prozent zu steigern.

Mit Blick auf die Gemeinsame Agrarpolitik nach 2020 erklärt die Bundesministerin: "Wir werden auch in Zukunft in diesem Bereich nicht stehen bleiben. Denn auch in der Gemeinsamen Agrarpolitik in der Europäischen Union setze ich mich für den Ökolandbau ein.

Mit einer starken Ersten Säule können die Einkommen unterstützt und ein zielgerichteter, ambitionierter Beitrag zur Stärkung der biologischen Vielfalt und zum Klima- und Ressourcenschutz erreicht werden. Auch die Mittel der Zweiten Säule werden laut derzeitigen Vorschlägen mit mindestens 30 Prozent für den Klimaschutz, zum Schutz der Biodiversität und zur nachhaltigen Entwicklung der Landwirtschaft ausgegeben. Letztlich kann es uns nur gemeinsam – auf allen Ebenen in Europa, im Bund und in den Ländern – gelingen, unser 20-Prozent-Ziel bis 2030 zu erreichen", so Klöckner abschließend.