Betriebsmittel

Mischfuttermittel bleiben teuer

Marktberichtsstelle des Bayerischen Bauernverbandes
am Mittwoch, 17.10.2018 - 15:17

Die Preise für Misch- und Einzelfuttermittel tendierten Anfang Oktober erstmals wieder schwächer.

Thumbnail

Für Milchleistungsfutter und Ferkel-Aufzuchtfutter hatten sich die Preise seit Juli stetig verteuert. Mit den gestiegenen Getreidepreisen zur Ernte 2018 hatten sich die Rohstoffkosten für Mischfuttermittel erhöht. Milchleistungsfutter kostete in Bayern mit durchschnittlich 244 €/t rund 12 % mehr als im Oktober 2017.

Die Kosten für Ferkel-Aufzuchtfutter sind um über 60 €/t bzw. 20 % zum Vergleichsmonat 2017 gestiegen. Sojaschrot 43/44 % hatte heuer im Mai den höchsten Stand (410 €/t) erreicht. Seither sind die Forderungen zurückgenommen worden. Im Oktober mussten im bayerischen Mittel nur noch rund 350 €/t bezahlt werden. Das Preisniveau lag dennoch 5 % oder 15 €/t über dem Vorjahreszeitraum. Die Preise für Rapsschrot bewegen sich auf anhaltend hohem Niveau. Das bisherige Jahresmittel von 270 €/t liegt über den dreijährigen Durchschnitt (250 €/t).