Rohstoffwert Milch

Milchpreis - Rohstoffwert Milch zeigt nach oben

Thumbnail
Thumbnail
Ulrich Graf
am Dienstag, 09.10.2018 - 13:43

Im September konnten beim Rohstoffwert Milch sowohl die Fett- als auch die Eiweißfraktion zulegen.

Gegenüber August stieg der Erlös für Butter von 545,8 auf 568,6 ct/kg, der für Eiweiß von 164,5 auf 151,8 ct/kg. Damit erhöhte sich der Rohstoffwert Milch von 33,7 auf 35,2 ct/kg Milch bei 4 % Fett. 

Berechnungsbasis sind die Bruttoerlöse abgeleitet aus den durchschnittlichen Marktpreisen für Butter (geformt und lose) sowie für Magermilchpulver (Lebensmittel- und Futtermittelqualität), ohne Berücksichtigung langfristiger Kontrakte, auf Basis der Notierungen der Süddeutschen Butter- und Käsebörse in Kempten.

Der Rohstoffwert Milch gibt nicht den Milchauszahlungspreis einer bestimmten Molkerei an, da er nur Erlöse aus Butter und Magermilchpulverzugrunde legt, keine Vertragslaufzeiten zwischen Weiterverarbeitern/Handel und Molkereien berücksichtigt und nur das hier gewählte Erlös-, Kosten- und Mengenszenario den Wert für den Rohstoff Milch ermittelt.

Die Vollkosten berücksichtigen die Herstellungs- und Vertriebskosten, nicht die Erfassungskosten, und fließen mit 26 EUR/100 kg bei Butter und 38 EUR/100 kg bei Magermilchpulver in die Berechnung ein. Bei Magermilchpulver wird mit Laktose standardisierte Ware unterstellt. Der Rohstoffwert Milch ab Hof gilt für eine Standardmilch mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß, ab Hof des Milcherzeugers, ohne Mehrwertsteuer, d.h. durchschnittliche Erfassungskosten und Nebenkosten der Erfassung vom Milcherzeuger bis zur Molkerei in Höhe von 1,4 Cent je kg Milch sind berücksichtigt. Der Rohstoffwert Milch frei Rampe lässt die Kostenposition Erfasssungs- und Nebenkosten der Erfassung unberücksichtigt und gilt frei Rampe Molkerei.