Rindfleisch

Mehr Jungbullen geschlachtet

Marktberichtsstelle des Bayerischen Bauernverbandes
am Mittwoch, 20.01.2021 - 16:17

In Bayern wurden in 2020 insgesamt 695.230 Rinder geschlachtet (amtliche Preisfeststellung, HKL E-P).

Bayern

Damit reduzierte sich die Jahresschlachtung um 33.781 Tiere  bzw. knapp 5 % gegenüber dem Vorjahr. Die Kuhschlachtungen hatten sich in 2020 um 27.860 Kühe (ca. 9 %) auf 295.773 Stück verringert. Mit 149.774 Tieren fiel auch das Schlachtaufkommen bei den Färsen um 13.169 Stück (ca. 8 %) geringer aus. Um 7.428 Tiere (ca. 3 %) hatten sich die Schlachtzahlen bei den Jungbullen erhöht.

In den Jahresschlachtungen spiegeln sich folglich die Auswirkungen der Corona-Pandemie deutlich wieder. Das Fleisch von Jungbullen fand bei stabilen Erzeugerpreisen auf Vorjahresniveau im LEH/Discount einen sehr guten Absatz. Aufgrund der geschlossenen bzw. eingeschränkten (System-) Gastronomie waren hingegen der Bedarf sowie die Auszahlungspreise für Schlachtkühe- und Färsen merklich eingebrochen.