LEH

Lidl und Bioland arbeiten zusammen

Bioland kooperiert mit Lidl
Thumbnail
Karola Meeder
am Mittwoch, 23.01.2019 - 08:03

Die zwei ungleichen Partner sehen große Chancen in ihrer Kooperation. Fair-Play-Regeln sollen Bioland-Landwirten Sicherheit geben.

Für die Eigenmarke „BioOrganic“ kooperiert Lidl mit Bioland – schon im November 2018 zogen einzelne Biolandprodukte in die Märkte ein, im Januar 2019 wurden dann nahezu alle Molkereiprodukte von „BioOrganic“ auf Bioland-Standards umgestellt. Weitere Produkte werden folgen, auch die schrittweise Umstellung des Obst- und Gemüseangebotes ist geplant.
Kritik für die Kooperation der ungleichen Partner gab es nicht nur von außen, „auch einige unserer Landwirte stehen der Sache kritisch gegenüber“, erklärte Bioland-Präsident Jan Plagge auf einer Pressekonferenz. Er und Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf bei Lidl, waren bemüht, jegliche Zweifel aus dem Weg zu räumen. Über 18 Monate habe man miteinander verhandelt und „Fair-Play-Regeln“ vertraglich festgehalten. So habe sich Lidl verpflichtet, dass die Landwirte auskömmliche Erzeugerpreise bekommen – was man unter auskömmlichen Preisen versteht, wurde aber nicht verraten. Außerdem sollen die Fair-Play-Regeln sicherstellen, dass die Bioland-Standards nicht verwässert werden, wie Plagge betonte.

Lidl will "nachhaltigster Discounter" werden

Dass das auch im Sinne von Lidl sei, versicherte Jan Bock: „Wir wollen Deutschlands nachhaltigster Discounter werden und sind eher an strengeren Vorgaben als an einer Verwässerung inte­ressiert“. Auch Bioland-Bauer Konrad Stöger aus dem Allgäu befürwortet die Kooperation: „Wir dürfen keine Bio-Parallelwelt bauen und bestimmte Käufergruppen ausschließen“, erklärte er. Bioprodukte müssten in die Breite getragen werden, das stärke die heimischen Märkte und würde mehr Betriebe zu einer Umstellung anregen.