Ackerbau

Interesse an Ökomaissaatgut wächst

Anbau
Agra-Europe
am Donnerstag, 06.02.2020 - 09:20

In diesem Jahr wird mit einer Anbaufläche von 56 000 ha und damit rund 2 % des Gesamtareals für diese Getreideart gerechnet.

Bonn - Der Absatz von Saatmais für den ökologischen Anbau dürfte nach Einschätzung des Deutschen Maiskomitees (DMK) 2020 weiter steigen und erstmals die Marke von 100 000 Einheiten übertreffen. Wie das DMK mit Verweis auf eine eigene Umfrage unter Züchtern in Deutschland erklärte, könnten in diesem Jahr rund 112 000 Einheiten verkauft werden, nach gut 89 000 Einheiten im vergangenen Jahr. Dies entspreche einer Anbaufläche von 56 000 ha Ökomais und damit rund 2 % des Gesamtareals für diese Getreideart.

Rückblickend stellte das DMK für den Absatz von Ökomaissaatgut einen „beachtlichen Aufwärtstrend“ fest. So seien 2007 - im ersten Jahr der Erhebung - nur 14 000 Einheiten abgesetzt worden. Sieben Jahre später seien es schon fast 40 000 Einheiten gewesen und 2018 bereits 65 500 Einheiten.

Nachdem die Ökobetriebe seit 2014 nur Maissaatgut aus ökologischer Erzeugung einsetzen dürften, habe sich die Zahl der verfügbaren Sorten kontinuierlich erhöht. Für die Aussaat 2020 seien 92 Sorten gemeldet worden. Die betreffende Liste hat das DMK auf seiner Homepage veröffentlicht.