Ernteerwartung

Getreidemarkt - USDA verringert EU-Ernteaussichten

Marktberichtsstelle des Bayerischen Bauernverbandes
am Donnerstag, 16.08.2018 - 13:05

Die weltweite Angebots- und Produktionsschätzung für das Wirtschaftsjahr 2018/19 lieferte der aktuelle Bericht des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA).

Thumbnail

Erwartet wird eine globale Weizenerzeugung von rund 730 Mio. t (VJ: 760). Damit korrigierte das USDA seine Schätzung gegenüber der Vormonatsprognose erneut nach unten (–6,7 Mio. t). Begründet wird dies vor allem mit Produktionsrückgängen in der EU, deren Produktionsprognose um 7,5 Mio. t auf 137,5 Mio. t reduzierte (VJ: 152). Dies wäre die kleinste EU-Ernte seit 2012/13. Ebenso wurde die Produktionserwartung für EU-Mais auf 60 Mio. t reduziert, folglich würden laut USDA die Maisimporte in die EU um 2 Mio. t auf 18 Mio. t steigen. Für Weizenexporte aus der EU hingegen wird ein Volumen von nur noch 23 Mio. t geschätzt und damit rund 4,5 Mio. t weniger gegenüber der Vormonatsschätzung. Dies wären die niedrigsten Ausfuhren seit sechs Jahren.