Ernte 2019

Getreideernte in Bayern unterdurchschnittlich

Marktberichtsstelle des Bayerischen Bauernverbandes
am Mittwoch, 04.09.2019 - 13:39

Nach einem von extremer Trockenheit geprägten Vorjahr, sind die Erträge in der diesjährigen Ernte wieder höher ausgefallen.

Getreideernte 2019

Das Bayerische Landesamt für Statistik ermittelte in seinem vorläufigen Ergebnis mit rund 6,8 Mio. t Getreide (ohne Körnermais) eine um 9,4 % größere Ernte als 2018. Gegenüber dem langjährigen Mittel liegen die Ergebnisse immer noch um gut 3,5 % zurück.

Demnach konnte in Bayern bei einem durchschnittlichen Hektarertrag von 75,9 dt eine Weizenernte von 3,7 Mio. t eingefahren werden. Für Wintergerste wurde ein Ertrag von 67,8 dt/ha ermittelt, was 0,5 % weniger waren als im mehrjährigen Mittel.

Die Sommergerstenerträge erreichten mit 52,7 dt/ha ein Plus von 7,4 % gegenüber dem Vorjahr. Im langjährigen Mittel bewegen sich die Erträge bei 54 dt/ha. Eine deutlich reduzierte Anbaufläche und ein um 13,5 % unter dem langjährigen Durchschnitt liegender Ertrag, lassen die bayerische Rapsprouktion auf 283.000 t (-37 % zum langjährigen Mittel) sinken.