Ertrag

Getreideernte Bayern 2018/19

Marktberichtsstelle des Bayerischen Bauernverbandes
am Donnerstag, 09.08.2018 - 17:48

Extreme Wetterbedingungen haben das Pflanzenwachstum und die Kornreifung negativ beeinflusst.

Thumbnail

Nach der ersten Schätzung des Bayerischen Landesamts für Statistik, wird die bayerische Getreideernte (ohne Mais) mit voraussichtlich 6,2  Mio. t den Vorjahreswert um über 11 % unterschreiten.

Für Winterweizen schätzt das Landesamt einen durchschnittlichen Hektarertrag von 68,9 dt und damit knapp 10 % weniger gegenüber dem Vorjahr. Bei gleichzeitiger Flächenabnahme von 2 % wird mit einer Gesamtproduktion von insgesamt 3,4 Mio. t gerechnet (–12 %).

Für Wintergerste wird ein Produktionsrückgang auf 1,46 Mio. t erwartet (–16 %), wohingegen für Sommergerste die höhere Anbaufläche die Ertragseinbußen kompensiert und ein Zuwachs von rund 2 % auf 0,54 Mio. t prognostiziert wird.

Bei Winterraps wird ein deutlicher Produktionsrückgang auf 0,367 Mio. t erwartet (–20 %). Ende August werden neue Ernteschätzungen des Landesamtes vorliegen.