Schweinehaltung

Futtermittelpreise legen kräftig zu

Marktberichtsstelle des Bayerischen Bauernverbandes
am Mittwoch, 21.04.2021 - 15:57

Bereits im vierten Quartal 2020 hatten bei den Futtermitteln für Schweine die Preise angezogen.

Schweine

Am stärksten fiel der Anstieg bei Sojaschrot aus. Mit ca. 470 EUR/t lagen die Abgabepreise dieses Jahr im Durchschnitt um gut 100 EUR/t bzw. 28 % über dem Vorjahreszeitraum (ca. 368 EUR/t).

Die Forderungen für Ferkel-Aufzuchtfutter verzeichneten seit Jahresbeginn eine Steigerung um rund 35 EUR/t bzw. 11% auf durchschnittlich 375 EUR/t (ca. 9 % über Vorjahr). Auch für Mast- und Sauenfutter konnten im April mit ca. 290 EUR/t bzw. gut 300 EUR/t langjährige Höchstpreise festgestellt werden.

Während ab September 2020 auf dem Schweine- und Ferkelmarkt ein Preisverfall einsetzte, hatte eine große weltweite Nachfrage nach Protein und Futtergetreide zeitgleich für die Verteuerung im Futtermittelbereich gesorgt und somit die Erlössituation der Landwirte zusätzlich belastet.