Rindfleisch

EU-Jungbullenpreise merklich gestiegen

Kein Bild vorhanden
Externer Autor
am Mittwoch, 13.10.2021 - 14:40

Die Jungbullenpreise sind von Januar bis September dieses Jahres europaweit gestiegen.

Rindfleisch

Hohe Preissteigerungen gegenüber dem Vorjahr verzeichneten vor allem Polen (+16,7 %), Irland (+12,4 %) und die Niederlande (+11,9 %).

Unter den bedeutendsten EU-Rindfleischproduzent war der Preisanstieg in Deutschland mit rund 11 % am deutlichsten ausgefallen und liegt im EU-Vergleich auf höchstem Niveau. In Frankreich legten die Auszahlungspreise dagegen um nur 2,7 % gegenüber dem Vorjahr zu. Die französischen Jungbullenpreise hatten im vergangenen Jahr das Preisranking angeführt.

In Italien und Spanien waren die Preise zum Vorjahresvergleich um gut 6 % bzw. 4,5 % angestiegen. Die Gründe für die steigenden Jungbullenpreise liegen zum einen in einem rückläufigen Rinderbestand vor allem in Frankreich und Deutschland. Zum anderen entwickelten sich die Rindfleischimporte aus Drittländern rückläufig.