Rindfleisch

Bullenpreise im 3. Quartal unter Vorjahr

Marktberichtsstelle des Bayerischen Bauernverbandes
am Dienstag, 02.10.2018 - 13:55

Die Jungbullenpreise entwickelten sich auch heuer wieder dem jahreszeitlichen Verlauf entsprechend.

Thumbnail

Zu Mitte des Jahres geben die Preise nach und steigen dann zum Jahresende wieder an. Eine kleine Ausnahme gab es heuer jedoch, das Jahrestief war erst Mitte August erreicht. Die Diskussion über eine Futterknappheit hatte den nationalen Schlachtrindermarkt insgesamt durch ein überregional höheres Schlachtaufkommen unter Druck gesetzt. Das sorgte dafür, dass im 3. Quartal 2018 das Preisniveau des Vorjahres um 3 % unterschritten wurde.

Im 1. und 2. Quartal 2018 bewegten sich die bayerischen Jungbullenpreise auf einem hohen Niveau und erlösten rund 6 % bzw. 4 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Das langjährige Mittel konnte in den ersten neun Monaten um gut 3 % überschritten werden. Gestützt wird diese Entwicklung von einem kleineren Schlachtaufkommen. Von Januar bis September 2018 wurden in Bayern 2,5 % weniger Jungbullen geschlachtet als im gleichen Zeitraum 2017.