Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Biotechnologie

Biostimulanzien animieren Corteva zu Firmenübernahme

Ein erstes Produkt aus der Zusammenarbeit von Corteva und Symborg ist Utrisha N. Die Biostimulanzie soll die Pflanzenvitalität durch die Fixierung von Luftstickstoff zu Ammonium verbessern. Corteva spricht von 30-60 kg N/ha aus der Luft. Zu den Anwendungskulturen zählt unter anderem Weizen.
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Dienstag, 27.09.2022 - 15:27

Corteva erwartet einen wachsenden Markt für biobasierte Produkte im Agrarsektor. Um sich ein gehöriges Stück von diesem Kuchen abzuschneiden, übernimmt der Branchenriese das Biotechnologie-Unternehmen Symborg.

Corteva Agriscience ist aus den drei Firmen DuPont Crop Protection, DuPont Pioneer und Dow AgroSciences hervorgegangen. Damit zählt das Unternehmen zu den Big Playern innerhalb des Agrarsektors mit den drei Geschäftsfeldern Saatgut, Pflanzenschutz und Digitale Landwirtschaft. Zur Produktpalette zählen auch Biostimulanzien.

Den biobasierten Bereich will Corteva nun weiter ausbauen. Dazu erfolgt die Übernahme des Biotechnologie-Experten Symborg. Dies soll einen deutlichen Schub in Richtung Marktführerschaft für biobasierte Produkte bringen. In diesem Agrarsektor verspricht sich Corteva ein steigendes Potenzial, angetrieben durch die Farm to Fork-Strategie der EU.

Strategischer Schritt

Symborg ist spezialisiert auf Biotechnologie für den Agrarsektor. Das Unternehmen setzt auf Ertragssteigerung durch biologische Produkte.

Hinter der Übernahme steckt eine langfristige Strategie. In den vergangenen drei Jahren hat Corteva Lizenz- und Vertriebsvereinbarungen mit großen Biotechnologie-Unternehmen abgeschlossen. „Wir haben sie nach der Bewertung von Technologien und dem Nachweis der Kundenakzeptanz ausgewählt. Diese Akquisition zeigt, dass wir uns als Technologieführer in diesem schnell wachsenden Segment weiter etablieren wollen“, äußert sich Robert King von Corteva.

Biostimulanzien als Geschäftsfeld der Zukunft

Zuvor haben beide Unternehmen bereits im Rahmen einer Vertriebsvereinbarung zusammengearbeitet. Aus der Kooperation sind die Produkte UtrishaN und BlueN zur Optimierung der Nährstoffeffizienz hervorgegangen. Die Biostimulanzie natürlichen Ursprungs ermöglicht Pflanzen, Stickstoff aus der Luft zu binden und der Pflanze zur Verfügung zu stellen. Dies stellt eine zusätzliche Stickstoffquelle dar und soll die Treibhausgasemissionen aus dem Einsatz von Düngemitteln verringern.

Corteva will den Zusammenschluss der Unternehmen nutzen, um Symborgs Produkte zu erweitern.