Grüne Woche

Bayerns beste Bioprodukte 2020 ausgezeichnet

Bioprodukte
Agra-Europe
am Freitag, 24.01.2020 - 08:00

Ein Senf, ein Stollen und ein Karamell teilen sich den ersten Platz.

Berlin - Ein Senf, ein Stollen und ein Karamell teilen sich den ersten Platz im Wettbewerb „Bayerns beste Bioprodukte 2020“, dessen insgesamt zehn Sieger Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber und der Vorsitzende der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern (LVÖ), Hubert Heigl, zuletzt auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin ausgezeichnet haben.

Demnach konnten sich unter zusammen 57 eingereichten Produkte ein Biersenf der Münchner Kindl Senf GmbH, der Stollen „Woidstoin“ der Biobäckerei Wagner und der Ziegenmilchkaramell der Michlbauer Manufaktur GbR jeweils den Gold-Titel sichern. Mit „Silber“ wurden ein Zwetschgenlatwerge, ein Allgäuer UrGeselchtes sowie ein Tannen- und Fichtenhonig, mit „Bronze“ der Käse „BeschwipsteAnna rot“, ein Kloster-Sauerkrautbrot und ein Rapsöl prämiert. Der Innovationspreis ging an das Bier „Schwarzer Hafer“ von Apostelbräu Rudolf Hirz.

Großartige Ideen in die Tat umgesetzt

Kaniber zeigte sich begeistert von „Bayerns besten Bioprodukten“. Der Wettbewerb zeige, wie bayerische Biobetriebe großartige Ideen in die Tat umsetzten, und das in bester Qualität. Dabei wirtschafteten sie auf besonders nachhaltige Weise. Heigl betonte das Engagement aller Wettbewerbsteilnehmer.

„Mit ihren regionalen Bioprodukten stärken diese Betriebe eine Landwirtschaft in Bayern, die Umwelt und Klima, unsere Artenvielfalt, unsere Böden und unser Wasser schützt“, stellte der LVÖ-Vorsitzende fest. Dabei entstünden Köstlichkeiten, die unverwechselbar schmeckten.

Die LVÖ hat den Wettbewerb 2020 bereits zum achten Mal ausgeschrieben. Beteiligen konnten sich bayerische Biobetriebe mit Lebensmitteln, die zu mindestens zwei Dritteln aus bayerischen Biorohstoffen bestehen und in Bayern hergestellt werden. Eine Jury bewertete Geschmack, Verpackung und Bewerbung der Produkte sowie das Engagement der Unternehmen für Umweltschutz und Tierwohl, im sozialen Bereich und für ihre jeweilige Region.