Frist

Bayern MeG - letzte Chance im Januar

Thumbnail
Vorschaubild
Rainer Königer
am Mittwoch, 24.10.2018 - 10:05

Bayern MeG verhängt Aufnahmestopp wegen Bündelungsgrenze

Milcherzeugergemeinschaften, die der Bayern MeG noch beitreten wollen, müssen sich beeilen. Die letzte Möglichkeit der Aufnahme wird nach derzeitiger Rechtslage im Januar nächsten Jahres sein, wenn der Vorstand und der Aufsichtsrat der Bündelungsorganisation wieder zusammentritt. Grund für den Aufnahmestopp ist vor allem der Austritt Englands aus der EU (Brexit).

Die Bayern MeG darf wettbewerbsrechtlich maximal 3,5 % der europäischen Milchmenge bündeln. Das entspricht rund 5,7 Mrd. kg Milch. Derzeit bündelt die Bayern MeG gut 5,2 Mrd. kg Milch. Noch Luft nach oben möchte man meinen.

Doch wenn England im März 2019 aus der EU ausscheidet, verringert sich die Obergrenze auf 5,2 Mrd. kg Milch. Kurzum: da die Briten noch bis Ende März 2019 in der EU sind, kann die Bayern MeG auf der ersten Sitzung 2019 noch Mitglieder aufnehmen. Wie Geschäftsführer Markus Seemüller auf der jüngsten Sitzung von Vorstand und Aufsichtsrat erklärte, gilt dann nach Auffassung der Rechtsberatung der Bayern MeG ein Bestandsschutz, auch wenn die neue Bündelungsgrenze später nach dem Brexit überschritten wird: „Dann ist erstmal Schluss.“

Es gibt zwar Bemühungen von mehreren Seiten, diese Obergrenze anzuheben. Ob das gelingt, ist allerdings fraglich.