Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Milchmarkt

Bayern MeG fordert Milchpreiserhöhung

Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Dienstag, 13.04.2021 - 14:44

Der Milchmarkt zeigt nach oben. Die Milchpreise folgen dieser Vorgabe bislang nur unzureichend. Das kritisiert die Bayern MeG.

Auszahlungspreise

Die heimischen Milcherzeuger stehen seit mehreren Monaten der Situation gegenüber, dass die Preise für Betriebsmittel zum Teil stark steigen. Das erhöht die Erzeugungskosten für die Milch. Die Milchpreise folgen dieser Entwicklung bislang nur unzureichend. Das führt zu wirtschaftlichen Schieflagen auf den Betrieben.

Die Vorstände und Aufsichtsräte der Bayern MeG haben bei Ihrer Sitzung am 12. April darauf hingewiesen, dass die aktuelle Situtation zu Frustrationen auf den Milchviehbetrieben führt. Erstmals seien auch Milchmengenrückgänge auf den Märkten zu beobachten. Dies sollte die Milchwirtschaft wachrütteln.

Geldbörsen öffnen

Herbert Maier, Vorsitzender der Bayern MeG, bringt es folgendermaßen auf den Punkt: „Es ist jetzt die Zeit, dass Molkereien und Lebensmitteleinzelhandel nicht nur die Herzen für die Milcherzeuger öffnen, sondern auch die Geldbörsen“.

Bei den bevorstehenden Milchpreisverhandlungen seien jetzt deutliche Milchpreiserhöhungen vorzunehmen, die die Markt- und Kostenrealität wiedergeben würden, fordert der MeG-Vorsitzend. Alles andere sei den Milcherzeugern nicht mehr zu vermitteln.