Obstmarkt

Apfelanbau deckt zwei Drittel des Konsums

Apfelanbau
Agra-Europe
am Freitag, 31.01.2020 - 08:59

Von heimischen Anlagen wurden 2018 rund 1,2 Mio. t Äpfel geerntet. Importe stammen überwiegend aus Italien.

Wiesbaden - Der überwiegende Teil des Apfelkonsums in der Bundesrepublik wird mit Ware aus der hiesigen Produktion gedeckt. Das Statistische Bundesamt (Destatis) bezifferte den betreffenden Anteil für das Jahr 2018 auf 67 %. Dabei sei im Berichtsjahr die Rekordmenge von etwa 1,2 Mio. t Äpfeln geerntet worden. Im selben Jahr seien rund 67 000 t dieser Frucht exportiert und etwa 658 000 t nach Deutschland eingeführt worden, berichteten die Wiesbadener Statistiker.

Von den Einfuhren stammten 31 % aus Italien. Aus Neuseeland und Chile kamen jeweils 7 %. Im Gegensatz zum Apfel müssen Verbraucher bei Zitrusfrüchten ausschließlich auf Importware zurückgreifen. Den Import an frischen Orangen veranschlagt Destatis für 2018 auf 472 400 t. Wichtigstes Bezugsland war Spanien mit einem Anteil von 78 %. Für Abwechslung im Winter sorgte dem Bundesamt zufolge auch die Kakifrucht, wovon Spanien im vorvergangenen Jahr 93 % der insgesamt von Deutschland importierten 45 300 t lieferte.