Forstwirtschaft

Urwaldriese nach Peter Wohlleben benannt

Karola Meeder
Karola Meeder
am Mittwoch, 06.10.2021 - 15:59

Uni Koblenz-Landau: "Anerkennung seiner Leidenschaft und seines Einsatzes für Bäume, Wälder und Naturschutz."

Wohlleben

Während sich Forstminister und Waldbesitzerverbände für eine zukunftsfähige, nachhaltige und multifunktionale Forstwirtschaft einsetzen, benennt die Uni Koblenz-Landau eine neu entdeckte Baumart nach Peter Wohlleben.

Erst kürzlich plädierte Wohleben beim Waldgipfel, der durch „Wohllebens Waldakademie“ einberufen wurde, ganz klar fürs „Stehenlassen“, statt Holznutzung – die Liste der Aufreger, für die er in der Forstwelt bereits gesorgt hat, ist lang.

Und nun „verneigen“ sich die Wissenschaftler der Uni vor ihm, wie der Spiegel schreibt. Konkret geht es bei der Baumart, die nun den Namen Carapa wohllebenii trägt, um eine Mahagoni-Art, die in Ruanda entdeckt wurde.

Ehrung für den Einsatz zum Wohl der Bäume

„Mit der Benennung nach ihm soll Peter Wohlleben geehrt werden, in Anerkennung seiner Leidenschaft und seines Einsatzes für Bäume, Wälder und Naturschutz“, heißt es in der Pressemitteilung der Uni.

Damit zeigt sich erneut, dass er seine Kontakte zur Wissenschaft gut pflegt - dass er gemeinsam mit Pierre Ibisch, Professor an der Hochschule Eberswalde, und dem GEO-Magazin einen Studiengang „Ökologische Waldbewirtschaftung“ initiieren will, ist ja schon länger bekannt. Die beiden Wissenschaftler, die den Urwaldriesen nun nach Wohlleben benannt haben – Dr. Dorothee Killmann und Burkhard Leh – sind übrigens auch auf der Homepage von Wohllebens Waldakademie zu finden. Dort werden sie als Dozenten der Akademie vorgestellt.