Forstwirtschaft

Demonstration - rettet den Wald

Thumbnail
Thumbnail
Ulrich Graf
am Mittwoch, 26.09.2018 - 12:36

Um die Wälder für nächsten Generationen zu erhalten, müsse die Politik in Bund und Ländern jetzt handeln, fordert der Präsident des AGDW - Die Waldeigentümer.

Vom 26. bis 28. September 2018 findet in Bad Sassendorf die Agrarministerkonferenz statt. Waldeigentümer aus ganz Deutschland demonstrieren anlässlich dieses Ereignisses unter dem Motto „Rettet den Wald“ am Donnerstag. Außerdem haben sie einige Forderungen aufgestellt:

Zu ihren Forderungen zählen:

  • schnelle Nothilfen für die Aufarbeitung der Schäden und um weitere Schäden zu verhindern
  • Hilfen für die Wiederbewaldung
  • Unterstützung von Maßnahmen zum Waldbrandschutz
  • finanzielle Hilfen für die Einrichtung von Holzlagerplätzen 
  • Zuschläge bei Entwertung des Holzes aufgrund der Lagerung
  • die Ausweitung der Förderfähigkeit von klimatoleranten Baumarten wie z.B. Douglasie, Küstentanne, Roteiche und Sitkafichte

Klimawandel fordert Tribut

„Der Klimawandel mit seinen Wetterextremen ist in unseren Wäldern angekommen“, sagte Philipp zu Guttenberg, Präsident der AGDW – Die Waldeigentümer. „Um die Wälder für unsere Gesellschaft und für die nächsten Generationen erhalten zu können, muss die Politik in Bund und Ländern jetzt handeln.“

Aufgrund von anhaltender Trockenheit und Dürre haben die Wälder in diesem Sommer einen dauerhaften Schaden genommen. Das Absterben neu angepflanzter Bäume, frühzeitiger Laubverlust, die Ausbreitung von Schädlingen und Zerstörungen ganzer Flächen durch Waldbrände sind die Folgen. „Die Auswirkungen des Klimawandels werden immer massiver“, sagte zu Guttenberg. Er sprach von einer „Jahrhundertkatastrophe“ für Nadel- und Laubwälder, da mit vorausgegangenen Stürmen wie Xavier, Herwart und Friederike eine ganze Kette von klimabedingten Extremen den Wald beschädige. Die Schäden für die Forstwirtschaft in Deutschland belaufen sich mittlerweile auf rund 5,4 Milliarden Euro.

„Stabile und vitale Wälder sind überlebenswichtig“, sagte der AGDW - Präsident. „Sie beliefern uns mit Sauerstoff und sorgen für den Klimaschutz, sie dienen der Erholung und stellen das Holz als ökologischen Rohstoff zur Verfügung.“ Damit die Forstwirtschaft diese vielfältigen Funktionen auch in Zukunft erbringen kann, müsse jetzt alles dafür getan werden, um den Wald vor den Auswirkungen des Klimawandels zu schützen. Daher fordern die Waldeigentümer, die für rund zwei Drittel der Waldfläche Sorgen tragen, Soforthilfen und Unterstützung, damit sie die Wälder erhalten können.