Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Wolf greift Pferde an

Wolf verletzt fünf ausgewachsene Pferde: darunter schweres Kaltblut

Wolf verletzt fünf Pferde: Besitzerin sieht keine Lösung für die Wolf - Pferd Problematik.
Lara Sophie Richter
LaraSophie Richter
am Freitag, 19.05.2023 - 12:27

Noch heute hat sie Angst um Ihre Tiere. Ein Wolf griff ihre 5 Pferde an, eines ist lebensbedrohlich verletzt.

Kreis Aurich/ Niedersachsen - Als die 37-jährige Larissa Glass in ihren Offenstall kommt bietet sich ihr ein fruchtbares Bild. Ihre fünf Pferde verängstigt: Ein Großpferd und zwei Shetland-Ponys sind durch den Stormzaun gerannt, ein anderes Pferd steht „bauchtief“ im Mist und kann sich nicht mehr bewegen. Das berichtet sie der tz. „Ich musste mein Pferd freischaufeln“, so Glass.

Der Stall liegt direkt am Wohnhaus. Der Stall wie auch die Zäune wurde erst vor wenigen Jahren neu gemacht.

Loch im Knie: Wolf verletzt Pferd lebensgefährlich

Ihre jüngste Stute Zsazsa hat auf beiden Seiten schwere Bisswunden erlitten. Zuerst waren diese nicht sichtbar, das Tier war mit Deck und Schlamm bedeckt. Nach der Reinigung ist klar, das Tier muss schnellstmöglich in die Klinik. Das Pferd könnte durch die Verletzung sein Leben lang beeinträchtigt sein.

Gutachter bestätigt Wolfsangriff

Dass es sich um einen Wolf gehandelt hat, bestätigt kurz darauf auch der zuständige Gutachter. Matthias Eichler, Umweltministerium Niedersachsen, sagt: „Der zuständige Kammerförster hat aufgrund des vor Ort dokumentierten Rissbildes mit hinreichender Wahrscheinlichkeit amtlich bestätigen können, dass es sich bei dem Verursacher um einen Wolf gehandelt haben muss.“ Wie viele Wölfe es wären weiß er allerdings nicht. Die DNA-Proben werden noch analysiert.

Wolf verliert die Distanz

Fraglich ist, ob die Wölfe allmählich die Scheu vom Menschen und Großtieren verlieren. Dazu äußerte sich der hiesige Wolfsberater wie folgt: „Kein Wolf würde das Risiko eingehen, ein gesundes Pferd anzugreifen.“

Larissa Glass erlebte den Gegenbeweis. Sie ist sicher: „So wie es aussah, wollte der Wolf die Kleine essen. Er hat sie zu Boden gekriegt und sie lebendig angefressen.“ Zudem weisen alle Tiere Verletzungen und Bisswunden auf. Das sich der Wolf auch an ihrem Kaltblut getraut hat, macht Glass fassungslos.

Auch in den sozialen Netzwerken herrscht Aufruhe. In einer Gruppe schriebt eine Userin: „Ich finde es so absurd, was alles für ein Großraubtier geopfert werden muss. Warum ist den Verantwortlichen das Leben unserer Tiere egal?“

* Pflichtfeld. Mit der Anmeldung für den Newsletter haben Sie den Hinweis auf die Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen. Sie erhalten den forstpraxis-Newsletter bis auf Widerruf. Sie können den Newsletter jederzeit über einen Link im Newsletter abbestellen.

Auch interessant