Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tierbestandszahlen

Weniger Rinder und Schweine in der EU

Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Mittwoch, 26.10.2022 - 11:30

Im Mai/Juni 2022 war der Rinderbestand um 2 % und der Schweinebestand um 5 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2021 zurückgegangen.

Tierzahlen sinken

Im Mai/Juni 2022 wurde in Polen ein erheblicher Rückgang des Schweinebestands gemeldet (1,4 Millionen Tiere, was einem Minus von 13 % entspricht). Besonders betroffen war der Sauenbestand. Das  bedeutet, dass weniger Ferkel erzeugt werden und somit auch der gesamte nachgelagerte Bereich weiter abnehmen wird.

Der Rückgang war Teil eines allgemeinen Trends: Die stärksten Rückgänge wurden in Polen, Deutschland (-10 % beziehungsweise -2,4 Millionen Tiere) und Dänemark (-8 % beziehungsweise -1 Million Tiere) verzeichnet.

Rinderbestände ebenfalls abgebaut

Tierbestand

Der Abwärtstrend des Rinderbestands setzte sich mit einem Rückgang von insgesamt 2 % in den Ländern mit mindestens 1,5 Millionen Rindern fort. Dieser Wert lag über der durchschnittlichen Abnahmerate seit 2016 (-1 %). Besonders stark war der Rückgang in Belgien, wo der Bestand zwischen 2021 und 2022 um 5 % (-118.000 Tiere) und zwischen 2016 und 2022 um 13 % (-319.000 Tiere) zurückging.

Die am stärksten betroffene Rinderkategorie waren die zur Schlachtung bestimmten Jungrinder (unter 1 Jahr; -7 %) und die Zuchtrinder, Färsen und Nicht-Milchkühe (alle -3 %).

Die Angaben basierend auf den verfügbaren Ergebnissen der Mitgliedstaaten mit mindestens 1,5 Millionen Rindern und/oder 3 Millionen Schweinen.