Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tierseuche

Vogelgrippe: Mensch in England infiziert

Josef koch
Josef Koch
am Freitag, 07.01.2022 - 12:40

Britische Gesundheitsbehörde sieht Übertragung als besonderen Einzelfall. Keine Belege für Weiterverbreitung.

Legehennen-Privathaltung

Im Südwesten Großbritanniens ist ein Mensch an der Geflügelpest erkrankt. Laut Angaben der britischen Gesundheitsbehörde (UKHSA) geht es der betroffenen Person gut. Sie sei isoliert. Wie es heißt, habe sich die betreffende Person durch sehr engen, regelmäßigen Kontakt mit einer großen Anzahl infizierter Vögel angesteckt, die sie über einen längeren Zeitraum in und um ihre Wohnung gehalten habe.

Die Gesundheitsbehörde betonte, dies sei ein Einzelfall. Eine Übertragung der Geflügelpest von Vögeln auf Menschen sei „sehr selten“ und im Vereinigten Königreich „bisher nur wenige Male vorgekommen“. Einige Stämme der Geflügelpest könnten übertragen werden. Dazu sei in der Regel jedoch ein enger Kontakt mit einem infizierten Vogel erforderlich, berichtet Nachrichtendienst Agra Europe.

Keine Belege für Weiterübertragung

Laut UKHSA-Angaben wurden bereits alle Kontakte der Person, einschließlich derjenigen, die das Haus besuchten, ermittelt. Es gebe keine Hinweise auf eine Infektion anderer Personen. Nach Auffassung der Gesundheitsbehörde gibt es derzeit keine Beweise dafür, dass sich dieser in Großbritannien entdeckte H5N1-Stamm von Mensch zu Mensch ausbreiten kann, aber man wisse, dass sich Viren ständig weiterentwickeln. Daher beobachte man die Situation weiterhin genau.

Die Gesundheitsbehörde schätzt das Risiko für die breite Öffentlichkeit durch die Geflügelpest weiterhin als sehr gering ein. Gleichwohl warnte sie davor, kranke und tote Vögel anzufassen. Die leitende Veterinärbeamtin des Vereinigtes Königreichs, Christine Middlemiss, erklärte, dass die Geflügelpest bei Vögeln zwar hoch ansteckend sei. Beim jetzigen Fall handle es sich aber um ein „sehr seltenes Ereignis“, das auf die „besonderen Umstände in diesem Betrieb“ zurückzuführen sei.

Laut Middlemiss ist aktuell landesweit eine wachsende Zahl von Geflügelpestausbrüchen in landwirtschaftlichen Betrieben sowie in Hinterhofhaltungen zu beobachten.

Mit Material von AgE
Ihr Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt
blw digital iphone blw digital macbook
Hefttitelbild Printausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt