Afrikanische Schweinepest

Tönnies und Westfleisch wollen 10.000 Wildschweine abnehmen

Thumbnail
Kein Bild vorhanden
Externer Autor
am Montag, 19.11.2018 - 14:41

Die Schlachtunternehmen Tönnies und Westfleisch haben angekündigt, die Jäger in NRW zu unterstützen und haben zugesagt, insgesamt 10.000 Wildschweine abzunehmen.

Allein die Jäger in Nordrhein-Westfalen haben im vergangenen Jagdjahr die Rekordmenge von 66.000 Wildschweinen erlegt. Wildschweine spielen bei der Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest eine zentrale Rolle. Deshalb sind hohe Abschusszahlen ein Mittel, um die APS-Risiken zu dezimieren.

Um den damit verbundenen Preisverfall zu stoppen, wollen die Fleischkonzerne Tönnies und Westfleisch den Jägern jetzt helfen, berichtet das Westfalen-Blatt. Die Schlachter bekräftigten, dass es in ihrem ureigensten Interesse sei, die Ausbreitung der Schweinepest nach Deutschland zu verhindern.