Wildpopulationen

Starker Einfluss des Wolfs aufs Muffelwild

Mufflon
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Mittwoch, 24.03.2021 - 06:53

Populationen des Mufffelwildes brechen bei Auftreten des großen Beutegreifers regelmäßig zusammen.

Im Ausbreitungsgebieten des Wolfes brechen lokale Populationen des Mufflons, als im Flachland nicht auf diesen großen Beutegreifer angepasste Wildart, regelmäßig zusammen, heißt es in einer Antwort (19/27420) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/26812) der AfD-Fraktion.

In den nächsten fünf Jahren dürften nach Einschätzung des Thünen-Instituts die Restpopulationen in Brandenburg und Sachsen-Anhalt erloschen sein. Einige Populationen in Niedersachsen, Nordhessen und im nördlichen Nordrhein-Westfalen würden folgen, heißt es weiter. In den südwestlichen Bundesländern mit weniger Wolfspräsenz, wie zum Beispiel in Rheinland-Pfalz, könnten sich nach Einschätzung des Thünen-Instituts die Muffelbestände voraussichtlich weiter halten, schreibt die Regierung.