Hitzewelle

Sommer mit immenser Durchschlagskraft

Thumbnail
Thumbnail
Max Riesberg
am Donnerstag, 16.08.2018 - 09:15

Vielen wird heuer Futter fehlen, in Norddeutschland werden schon die ersten Bestände abgestockt. Die Folge, die Kälberpreise auf den Märkten sind deutlich eingebrochen. Auch für den Absatz von Kalbinnen und Jungkühen sieht es nicht rosig aus

Vorschaubild

Na, haben Sie in den vergangenen Wochen auch so viel schwitzen müssen? Es war unerträglich! Sogar diejenigen, die sich den Sommer und die Hitze sehnsüchtig herbeiwünschten, hatten dann doch schnell genug. Es war einfach zu extrem. Zum Glück kann sich der Mensch ja ein wenig Abkühlung verschaffen. Möglichkeiten gibt es da ja einige. Anders ist das bei den Tieren und Pflanzen.

Den Bäumen, Wiesen und Pflanzen auf den Äckern hat man förmlich beim Dahindörren zuschauen können. Die Landschaft wurde immer graubrauner und einige Waldränder stehen schon jetzt da, wie mitten im Herbst. Manche dunkle Gewitterwolke, die zwar für kurze Zeit ein laues Lüftchen der Abkühlung brachte, entpuppte sich schließlich doch als harmloses Wölkchen.

Dabei werden die Unterschiede auf geringste Distanzen immer krasser. Kaum vorstellbar, dass mancherorts Bäche über die Ufer treten, Muren abgehen und Hagelschauer ganze Felder plattmachen, und einen Katzensprung entfernt bleibt es trocken.

Manche Bauern haben Maisbestände, die es nicht höher als einen Meter schaffen. Noternten sind nötig. Etwa drei Kilometer davon entfernt, steht die gleiche Sorte über drei Meter hoch mit schönem Kolben und zeigt, was eigentlich in ihr steckt. Doch irgendwie trifft es heuer alle.

Tierärzte berichten in diesen Tagen, dass sie vermehrt zu Betrieben gerufen werden, wo Tiere der Hitze nicht mehr standhalten und beispielsweise nach dem Kalben kollabieren. Vielen wird heuer Futter fehlen, in Norddeutschland werden schon die ersten Bestände abgestockt. Die Folge, die Kälberpreise auf den Märkten sind deutlich eingebrochen. Auch für den Absatz von Kalbinnen und Jungkühen sieht es nicht rosig aus. Erst recht nicht, wenn im Herbst dann wieder die Herden von den Weiden kommen. Der Hitzesommer 2018 zeigt sich also mit voller Durchschlagskraft – ein kleiner Trost: Anderswo ist es auch nicht besser!