Stallbau

Online-Tage für Stallbesichtigung

Tag der offenen Tür
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Dienstag, 06.04.2021 - 08:57

An zwei Tagen im April öffnet die Familie Spötzl in Obereichhofen, Lkr. Ebersberg in Obb. die Stalltore für Besucher im Internet.

Am 10. April 2021 von 13.00 - 15.00 Uhr und am 11. April 2021 von 9.00 - 16.00 Uhr öffnet die Familie Spötzl in Obereichhofen, Lkr. Ebersberg in Obb. die Stalltore unter www.kuhstallbau.online. Eine kostenlose Anmeldung ist dort ab sofort möglich.

Virtuell durch den Stall

„Ein Tag der offenen Türe online, wie soll das gehen?“ kann man sich fragen. Die Details verrät Gusti Spötzl nicht, nur so viel: „Man kann virtuell durch den Stall gehen und sich jedes Detail ansehen, was einen interessiert.“ Besucher können sich zu beteiligten Firmen informieren und sich gegenseitig austauschen. Auf dem Weg durch den Stall für die 100 Milchkühe gibt es viele Infos. "Egal ob ein Neubau oder eine Verbesserung ansteht, jeder wird vom Besuch etwas mitnehmen können" ist sich der Betriebsleiter Gusti Spötzl sicher.

Der Stallbau - von der Idee bis zur Umsetzung

Spötzl

Die ersten Ideen zum neuen Stall entstanden bereits 2015 in der Landwirtschaftsschule. Über die HLS in Rotthalmünster und viele Betriebsbesuche ist das Projekt gereift. Bei der weiteren Planung wurde Gusti Spötzl von Thomas Köpernik von Landplan Bayern unterstützt. Der Spatenstich war bereits im November 2019, begleitet durch Archäologen. Der frühe Start war Absicht, um bösen Überraschungen vorzubeugen.

Auch die Erschließung durch die bestehende Hofstelle konnte bereits im Winter erledigt werden. Das sehr trockene Frühjahr 2020 kam wie gerufen. Wo einst ein Berg war, steht jetzt ein Stall. Über 5.000 cbm lehmiger Boden mussten weichen und wurden dann zum Ausgleich des Geländes wieder verwendet. Nach langem hin und her zur Genehmigung der Güllegrube, konnte mit dem tatsächlichen Bau im Mai endlich begonnen werden.

Der Baustart für den Stall war dann am 20. Juli 2020. Im Stall wurde besonders viel Wert für das Wohl der Tiere und der Arbeitswirtschaft gelegt. So entstand ein zweireihiger Laufstall für 100 Kühe von Haas Fertigbau mit 2x16 Swing Over-Melkstand. Der Melkstand stammt von Lemmer Fullwood und wurde von der Firma Baumgartner geliefert und installiert. Die benötigten Fertigteilstützen lieferte Hufnagl Betonwaren. Für das Stallklima sorgt ein Hitzestressschlauch von Knopf & Oswald.

Selektion der Tiere nach dem Melkstand

Fullwood

In dem Zweireiher lässt sich die Arbeit gut erledigen und das Tier-: Liege-: Fressplatzverhältnis ist 1:1:1. Nach dem Melkstand können Kühe automatisch selektiert werden. 10 Plätze stehen für Kühe nach der Kalbung zur Verfügung. 3 Plätze können extra für brünstige Kühe abgetrennt werden. Der Klauenpflegestand hat einen festen Platz. Die Easyfix-Liegeboxen von Traunsteiner sollen mit Güllefeststoffen eingestreut werden. „Das bringt hohen Komfort und extrem saubere Kühe“ berichtet Gusti Spötzl, der das System bereits mehrfach in Hessen und Tschechien gesehen hat. Dazu wurde ein Separator angeschafft, der fest stationiert am Ende des Laufgangs seine Arbeit verrichtet. Durch eine Einstreuschaufel wird mehrmals die Woche nachgestreut. Auch die Laufgänge sind von Traunsteiner mit Huber-Gummimatten ausgestattet worden. Die Laufgangplatten und der Schieber stammen von Hartmann. Bei der Aufstallung entschied sich Gusti Spötzl für Fressgitter von Braun Stalleinrichtungen.

Der neue Stall ist nur für laktierende Kühe. Trockensteher, Abkalber und Kälber sollen im alten Stall großzügig Platz bekommen. Der alte Autotandem-Melkstand wird dann ein guter Abkalber-Melkstand.