Fleck- und Braunvieh

Neuerungen bei BaZI-Rind

Dr. Reiner Emmerling, Prof. Kay-Uwe Götz, LfL Tierzucht, Grub
am Donnerstag, 15.04.2021 - 16:20

Mit der Zuchtwertschätzung im April wurde auch die Internetanwendung BaZI-Rind (Bayerische Zuchtwert-Informationen Rind) vollständig neu konzipiert.

Datenbank

Mit dem LKV Bayern wurde für die Neuentwicklung ein verlässlicher Partner mit viel Know-how im Datenmanagement und bereits ähnlichen Anwendungen im Portfolio des Herdenmanagers gewonnen. Zusammen mit den langjährigen BaZI-Erfahrungen der Zuchtwertschätzer vom LfL-Institut für Tierzucht und der Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzüchter als Dachorganisation konnte das Entwicklungsprojekt „BaZI-Rind Neu“ innerhalb kurzer Zeit realisiert werden.

Das neue BaZI-Rind ist über die bisherige Startseite https://www.lfl.bayern.de/bazi-rind des ITZ unter dem Link Bullendatenbank, oder direkt unter https://lkv-online.bayern.de/bazi erreichbar.

Weitere Änderungen bei der ZWS April

Mit der Einführung von Single-Step werden zusätzliche Änderungen in der Zuchtwertschätzung (ZWS) eingeführt. So gibt es neben einer vollständig neu entwickelten ZWS für die Nutzungsdauer auch ein deutlich überarbeitetes Modell zur ZWS Fleisch.

Neben diesen neuen Auswertungsmodellen wird bei Fleckvieh und Braunvieh als Bezugspunkt zukünftig eine Kuhgruppe statt bisher eine Bullengruppe verwendet. Darüber hinaus wurde vom Rassedachverband Braunvieh beschlossen, dass der Gesamtzuchtwert (GZW) mit einer Streuung von 15 Punkten dargestellt wird.

Alle anderen Merkmale mit Relativzuchtwert werden bei allen Rassen nach wie vor mit 12 Punkten Streuung veröffentlicht. Dadurch ergeben sich vor allem beim Braunvieh deutlich höhere GZW, die mit der Single-Step-Umstellung nichts zu tun haben.