Vermarktungssiegel

Kuhgebundene Kälberaufzucht

MR_Kuh-Kalb-Aufmacher
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Freitag, 04.10.2019 - 12:44

Seit 1. Oktober 2019 ist ein neues Siegel im Handel: Es steht für die kuhgebundene Kälberaufzucht.

Bei der kuhgebundenen Kälberaufzucht nach den Mutter-Amme-Kalb (MAK)-Kriterien, verbleiben Mutter und Kalb nach der Geburt über die übliche Zeit hinaus zusammen. Die Kälber wachsen für mindestens vier Wochen bei der Mutter und/oder Amme auf. Die Kriterien müssen auf alle dem Betrieb angehörigen Tiere, weibliche wie männliche, angewendet werden. Die männlichen Kälber verbleiben auf den Höfen und werden später vermarktet. Langstreckentransporte lebender Tiere sollen dadurch verhindert werden.

Das Siegel ist ein Gemeinschaftsprojekt der Demeter HeuMilch Bauern und des Nutztierschutzvereins Provieh. Die Demeter HeuMilch Bauern sollen über den Verkauf der Milch einen angemessenen Preis erhalten. Provieh hat alle Höfe der Erzeugergemeinschaft besucht und bestätigt die Einhaltung der Kriterien.