Schweinemast

Klimafreundlicher Fleischkonsum möglich

Schweinehaltung
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Dienstag, 22.06.2021 - 11:34

Heimische Schweinemast kann CO2-sparend erfolgen, insbesondere dann, wenn Soja aus der Region zum Einsatz kam.

Die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall und die Donau Soja Organisation haben eine Studie zum CO2-Footprint für „Schwäbisch-Hällisches Qualitätsschweinefleisch g.g.A.“ beim Forschungsinstitut für Biologischen Landbau (FiBL Österreich) in Auftrag gegeben. Das Ziel war, den CO2-Ausstoss bei einer nachhaltig und regional ausgerichteten Schweinefleisch-Erzeugung gegenüber der konventionellen Schweinefleischerzeugung zu bilanzieren.

Im Ergebnis beträgt laut der Studie die CO2-Reduktion beim Schwäbisch-Hällischen Qualitätsschweinefleisch über die gesamte Erzeugungs- und Vermarktungskette und insbesondere mit Donau Soja- bzw. Europe Soya-Fütterung 31% und in der Bio-Version 49%.