Geflügel

KAT integriert Junghennenaufzucht

Legehennen
Agra-Europe
am Dienstag, 28.01.2020 - 12:29

Verein für kontrollierte alternative Tierhaltung stellt Leitfaden vor.

Bonn - Der Verein für kontrollierte alternative Tierhaltung (KAT) weitet seine Vorgaben auf die Aufzucht von Junghennen aus. Wie KAT dazu mitteilte, wird die Aufzucht zum 1. Juli offiziell in das System aufgenommen. Wenn ein Aufzuchtbetrieb Hennen an KAT-Legebetriebe liefern wolle, müsse künftig zwingend ein Zertifikat des Vereins vorliegen, erläuterte KAT-Geschäftsführer Dietmar Tepe.

Ziel sei es, einen optimalen Übergang der Junghennen in den Legestall zu ermöglichen. Die Implementierung solle bis Dezember 2021 abgeschlossen werden, sodass alle interessierten Aufzuchtbetriebe im KAT-System angemeldet seien und eine erste Auditierung stattgefunden habe.

Nach Angaben des Vereins beinhalten die Haltungsvorgaben des KAT-Systems unter anderem Regelungen zur Besatzdichte und zum
Stallmanagement. Die Prüfungen würden auch in der Junghennenaufzucht generell unangemeldet und genauso regelmäßig wie bei Futtermittelwerken, Legebetrieben und Packstellen erfolgen. Für Betriebe, die ihre Junghennenaufzucht nach dem KAT-System zertifizieren wollen, hat der Verein jetzt einen Leitfaden vorgestellt: www.was-steht-auf-dem-ei.de