Tierschutz

Kastenstand: Bundesrat korrigiert Abstimmungsfehler

Josef Koch
Josef Koch
am Freitag, 18.09.2020 - 15:00

Die Bundesländer haben ihren Abstimmungsfehler bei der Kastenstandsverordnung ausgemerzt. Jetzt steht die Mindestgröße der Abferkelbucht fest.

Nutztierhaltungsverordnung

Der Bundesrat hat einen Mangel in der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung geheilt. In seinem Beschluss vom Juli dieses Jahres zur Neuregelung der Sauenhaltung hatte es die Länderkammer versäumt, eine Mindestgröße von Abferkelbuchten festzulegen.

Schleswig-Holstein brachte dazu in der heutigen Sitzung der Länderkammer einen Plenarantrag ein. Die Nachbesserung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung wurde an die Änderung der InVeKoS-Verordnung angehängt.

Festgelegt wurde nunmehr, dass eine Abferkelbucht eine Bodenflächen von 6,5 qm aufweisen und der Sau ein ungehindertes Umdrehen ermöglichen muss.

15 Jahre Übergangsfrist für Abferkelbereich

Die neuen Vorgaben für den Abferkelbereich müssen Landwirte spätestens nach einer Übergangszeit von 15 Jahren umsetzen. Im Kastenstand dürfen sie die Sauen dann nur noch fünf Tage um den Zeitpunkt des Abferkelns halten.

Im Deckzentrum wird die Kastenstandhaltung nach acht Jahren nicht mehr zugelassen.