CeresAward

Geflügelhalter des Jahres

Geflügelhaltung
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Dienstag, 26.01.2021 - 08:06

Beim diesjährigen CeresAward ist Christoph Schulz aus Schenkendöbern bester Geflügelhalter Deutschlands geworden.

agrarheute, die führende Fachmedienmarke im Agrarbereich aus dem Hause dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag, verlieh ihm den Sieg online.„Der Gewinner in der Kategorie Geflügelhalter macht sich viele Gedanken über das, was seine Kunden wünschen. Er setzt den Tierwohlgedanken aktiv um und trägt ihn weiter. Mit seiner offenen und herzlichen Art nimmt er Verbraucher mit und erklärt ihnen, wie Geflügel tiergerecht gehalten wird und wie eine moderne Landwirtschaft aussieht“, so die Juroren über Christoph Schulz.

Der 34-jährige Junglandwirt aus Brandenburg zeigt sich in seiner Videobotschaft „total stolz und glücklich, Geflügelhalter des Jahres 2020 geworden zu sein. Für unsere strukturschwache Region ist das ein ungemein großer Impuls, gerade im Hinblick auf das Tierwohl“. Dankbar ist Schulz „allen rund um unseren Bauernhof, die uns tagtäglich mit ihrer Leistung unterstützen und meiner Familie. Auch meine Kinder haben schnell gemerkt, dass ein Bauernhof nicht nur Hochglanz ist“.

Tierwohl und Öffentlichkeitsarbeit spielen eine wichtige Rolle

Geflügelhaltung

Für den CeresAward haben sich in den letzten Monaten über 200 Landwirte aus Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland in 10 Kategorien beworben. 30 von ihnen, drei je Kategorie, hatte die Jury in die Shortlist gewählt, woraus jetzt die Kategoriesieger ermittelt werden.

Juroren in dieser Kategorie sind Martina Hungerkamp, agrarheute, Dr. Ludger Breloh und Dr. Ana Blanco (SELEGGT GmbH) sowie Dr. Anke Redantz, HS Osnabrück.

Aus den 10 Kategoriesiegern wird auf einer Gala am 24. März 2021 in Berlin der Landwirt des Jahres ermittelt. Christoph Schulz ist in der Kategorie Geflügelhalter für den mit 10.000 Euro dotierten CeresAward qualifiziert, der in diesem Jahr zum 7. Mal von agrarheute vergeben wird.

Für den 34-jährigen Junglandwirt aus Brandenburg spielen Tierwohl und Öffentlichkeitsarbeit eine wichtige Rolle. So hat er die Mast der Hähnchen umgestellt: Die Tiere haben mehr Platz, können an die frische Luft und werden nach den Vorgaben des Deutschen Tierschutzbunds gehalten. Er will die Hähnchenmast wieder gesellschaftsfähig machen und zeigen, wie erfolgreich mehr Tierwohl sein kann.

Als Agroscout unterwegs

Auch gibt Christoph Schulz außerhalb seines Betriebs als Agrarscout der modernen Landwirtschaft ein Gesicht. „Ich sehe es als meine Pflicht und Passion an, diesen Hof mit Hilfe meines Wirkens fruchtbar und zukunftsfähig in die nächste Generation zu überführen“, beschreibt Schulz. „Wir als Betrieb und Familie versuchen stetig, eine Brücke zwischen der modernen Landwirtschaft und einer Gesellschaft zu schlagen, die der Landwirtschaft gegenüber zunehmend kritischer eingestellt ist. Diese Öffentlichkeitsarbeit findet bei uns auf dem Hof statt, wir nehmen zum Beispiel bereits seit fast 15 Jahren an der Brandenburger Landpartie teil.“

Mehr über die Finalisten erfahren Sie unter https://www.ceresaward.de/shortlist-2020/

Zur  Kürung des Geflügelhalter des Jahres gibt es unter https://www.facebook.com/ceresaward.landwirtschaft und https://www.instagram.com/ceresaward2020 auch Videos.