Tiergesundheit

Gänse ohne Enten halten

Thumbnail
Redaktion Wochenblatt
am Mittwoch, 23.06.2021 - 09:04

Viele Direktvermarkter mästen Gänse gemeinsam mit Enten. Doch Enten übertragen zuletzt ein Virus, das hohe Verluste verursacht.

Gänse

Seit kurzer Zeit breitet sich in Deutschland ein hierzulande noch weitgehend unbekanntes Virus in der Gänsepopulation aus. Dieser Erreger ruft die als Hämorrhagische Nephritis Enteritis (HNE) der Gänse bezeichnete Krankheit hervor. Die Tiere zeigen heftige, blutige Darm- und Nierenentzündungen. Die Sterblichkeit in der Herde kann bis zu 80 % betragen.

In unserem Fachbeitrag zeigen wir Ihnen, wie das Virus übertragen wird und warum Enten bei der Übertragung eine bedeutende Rolle zukommt. Wir schildern den Verlauf der Krankheit ebenso, wie die Symptome, anhand denen Sie die Erkrankung erkennen können.

Eine ursächliche Therapie ist nicht möglich, da keine Medikamente gegen diese Virusinfektion verfügbar sind. Im Beitrag erfahren Sie aber, wie Sie bei Ausbruch den Infektionsdruck minimieren können und wie dennoch unterstützend behandelt werden kann.

Außerdem lesen Sie bei uns, was die wichtigste Vorbeugemaßnahme gegen den Erreger ist.

 

Digitale Ausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt

Dies war eine stark verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags.
Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.