Initiative Tierwohl

3000 Euro für 316 Tierwohl-Bauern

mastschwein-stroh-spielzeug
Wolfgang Piller
Wolfgang Piller
am Freitag, 17.09.2021 - 17:23

316 Tierwohl-Bauern erhalten je 3000 Euro als Einmalzahlung. Woher das Geld stammt? Es war bei der ITW nicht abgerufen worden.

Die Initiative Tierwohl (ITW) wird weiteren 316 ITW-Schweinehaltern eine Einmalzahlung von 3000 Euro auszahlen. Insgesamt handelt es sich um rund 1 Mio. Euro, die aus den Einzahlungen aller an der ITW teilnehmenden Lebensmittelhändler während des Programms 2018-2020 stammen. Ursprünglich waren die Gelder für die Auszahlungsansprüche der Landwirte in der ausgelaufenen Programmphase reserviert, wurden jedoch nicht abgerufen.

Bereits seit Anfang 2021 erhielten die meisten am Programm 2021-2023 teilnehmenden schweinehaltenden Betriebe, die bis Ende Juni 2021 ein ITW-Audit erfolgreich bestanden haben, eine Einmalzahlung von jeweils 3000 Euro. Das Budget hierfür ging aus einer auf 50 Millionen Euro begrenzten Sonderzahlung der Schwarz-Gruppe (Lidl und Kaufland) hervor und konnte deshalb auch nur an eine bestimmte Anzahl von Betrieben gezahlt werden. Auch wenn die allermeisten Betriebe die Prämie erhielten, konnte diese an 316 Betriebe nicht ausgezahlt werden, obgleich sie ein vor dem 30. Juni 2021 bestandenes Audit vorweisen konnten. Gemeinsam mit ihren Partnern aus dem Handel ermöglicht die ITW diesen Betrieben nun dennoch die Einmalzahlung von 3000 Euro.

 

„Es freut uns sehr, dass die Partner in der ITW entschieden haben, allen Schweinehaltern, die bis zum 30. Juni ihr Audit gemacht haben, die 3000 Euro auszuzahlen“, sagt Heinrich Dierkes, Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands e.V. (ISN). „Das ist das richtige Signal für die Landwirte und die Branche.“

„Die Situation der Schweinehalter ist dramatisch“, erklärt Hubertus Beringmeier, Präsident Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband. „Deswegen ist es großartig, dass die Initiative Tierwohl den betreffenden Betrieben die Unterstützung bietet, die sie jetzt brauchen. Gleichwohl werden die Schweinehalter damit nicht aus der katastrophalen Marktsituation gerettet – das ist aber auch nicht die Aufgabe der ITW.“

Diesem Artikel liegt eine Pressemeldung der Initiative Tierwohl zugrunde.

Ihr Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt
blw digital iphone blw digital macbook
Hefttitelbild Printausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt