Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Pflanzenbau

Welttag der Hülsenfrüchte

UFOP
Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen (UFOP)
am Montag, 10.02.2020 - 10:25

Heimische Körnerleguminosen bieten Vorteile für Umwelt, Mensch und Landwirtschaft.

Berlin - Es gibt viel Potenzial für sie auf deutschen Äckern – heimische Körnerleguminosen wie Körnererbsen, Ackerbohnen, Süßlupinen und mittlerweile auch Sojabohnen werden derzeit auf rund 1,5 Prozent der bundesweiten Ackerfläche angebaut. Die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) setzt sich dafür ein, dass diese wertvollen Hülsenfrüchte keine Raritäten auf den Feldern bleiben. Aus diesem Grund unterstützt der Verband den am 10. Februar 2020 stattfindenden „World Pulses Day“ – den Welttag der Hülsenfrüchte.

Die Bedeutung der Körnerleguminosen liegt vor allem in ihrer Rolle als Lieferant von hochwertigem pflanzlichem und heimischem Eiweiß, denn der Bedarf daran ist hoch. Neben dem Eiweiß ist auch die Stärke als Inhaltsstoff verschiedener Körnerleguminosenarten von Bedeutung. Bei Körnererbsen wird sie bereits großtechnisch gewonnen und in Food sowie Non Food-Anwendungen genutzt.

Hülsenfrüchte als Stickstofflieferanten

Doch es gibt noch mehr Gründe, die für eine Ausweitung des Anbaus sprechen. Hülsenfrüchte leben in einer ökologisch interessanten Symbiose mit Knöllchenbakterien. Diese Mikroorganismen siedeln sich an den Wurzeln der Kulturpflanzen an und nutzen deren Photosyntheseprodukte für ihren Stoffwechsel. Als „Gegenleistung“ binden die Knöllchenbakterien Stickstoff direkt aus der Luft und
stellen diesen den Leguminosen als Nährstoff zur Verfügung.

Die Pflanze selbst benötigt keine Düngung mit Stickstoff. Auch die im Anschluss angebauten Pflanzen profitieren von den Hülsenfrüchten. Denn nach der Ernte von Körnererbsen, Ackerbohnen, Süßlupinen und Sojabohnen bleiben Pflanzenreste und alle Wurzeln auf dem Feld zurück. Die darin enthaltenen Stickstoff-Vorräte stehen den nachfolgenden Kulturen zur Verfügung und reduzieren den Aufwand für die Stickstoffdüngung.

Heimische Körnerleguminosen im Überblick

Ackerbohnen (Vicia faba):

  • gehören zu den Wickengewächsen
  • Enthalten Eiweiß, Kohlenhydrate, Mineralstoffe und Vitamine
  • Werden z. B. in Fleischwaren, Back- und Süßwaren, Desserts, Eis als Ersatz von Milcheiweiß bzw. geschrotet und als Zutat in Broten eingesetzt
  • Anbaupause 4 bis 5 Jahre

Körnererbsen (Pisum sativum)

  • größte Anbaufläche aller heimischen Körnerleguminosen
  • enthalten Kohlenhydrate, Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine
  • Werden in Backwaren, Fleischersatzprodukten, Desserts, Sportlernahrung und Drinks als Ersatz von Milch- oder Hühnereiweiß verwendet
  • Anbaupause 6 bis 9 Jahre

Sojabohnen (Glycine max (L.) merr.)

  • Soja = jap. Shōyu für Sojasauce
  • Enthalten ungesättigte Fettsäuren, Eiweiß, fettlösliche Vitamine und Phytosterine
  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten, z. B. in Fleischwaren, Fleischersatzprodukten, Milchersatzprodukten, Backwaren oder Brotaufstrichen
  • Aus Deutschland gentechnikfrei
  • Anbaupause 2 bis 3 Jahre

Blaue Süßlupinen (Lupinus angustifolius)

  • Enthalten Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine
  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten, z. B. in Fleischersatzprodukten, Brotaufstrichen, Eis oder Nudeln
  • Verwendung als Mehl, Grieß oder Schrot zum Backen sowie als Kaffeeersatz
  • Anbaupause 4 bis 5 Jahre

 

Kurzinfo UFOP

Die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) vertritt die politischen Interessen der an der Produktion, Verarbeitung und Vermarktung heimischer Öl- und Eiweißpflanzen beteiligten Unternehmen, Verbände und Institutionen in nationalen und internationalen Gremien. Die UFOP fördert Untersuchungen zur Optimierung der landwirtschaftlichen Produktion und zur Entwicklung neuer Verwertungsmöglichkeiten in den Bereichen Food, Non-Food und Feed. Die Öffentlichkeitsarbeit der UFOP dient der Förderung des Absatzes der Endprodukte heimischer Öl- und Eiweißpflanzen.