Grünland

Walzverbot wurde verschoben

Walzverordnung_B
Dr. Annette Freibauer, LfL Freising
am Dienstag, 09.03.2021 - 14:54

2021 ist das Walzen außerhalb der Wiesenbrütergebiete bis 1. April erlaubt

Es ist verboten, Grünlandflächen nach dem 15. März bis zum ersten Schnitt zu walzen – das besagt Art. 3 Abs. 4 Satz 1 Nr. 7 des Bayerischen Naturschutzgesetzes (BayNatSchG). Die Beseitigung von Unwetter-, Wild- und Weideschäden bleibt davon unberührt.
Ist es abzusehen, dass auf Grund der örtlichen Witterungsverhältnisse das Walzen von Dauergrünland bis zum 15. März auf einem erheblichen Teil der Flächen vermutlich unmöglich sein wird, kann das Walzverbot nach hinten verschoben werden. Dass geschieht ihm Rahmen sogenannter Allgemeinverfügungen – für den gebietsbezogen Erlass einer solchen Allgemeinverfügung sind die Regierungen zuständig.
2021 wurde das Walzverbot bayernweit nach hinten verschoben – konkret bedeutet das: Innerhalb der Wiesenbrütergebiete ist es verboten, Grünlandflächen nach dem 15. März bis zum ersten Schnitt zu walzen. Außerhalb der Wiesenbrütergebiete wurde per Allgemeinverfügungen der Regierungen das Walzen von Grünland bis einschließlich 1. April 2021 erlaubt.

Jährliche Beurteilung

Gemäß § 5 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 der Walz-Verordnung (Walz-VO) beurteilt die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) auf Grundlage aktueller Daten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) und aktueller Witterungsprognosen des DWD, auf welchen Grünlandflächen im jeweiligen Jahr bei Einhaltung guter landwirtschaftlicher Praxis bis zum 15. März nicht gewalzt werden kann. Dies ist dann der Fall, wenn die Befahrbarkeit aufgrund zu hoher Bodenfeuchte oder schneebedeckter Flächen nicht möglich ist oder mit großen Bodenstrukturschäden verbunden wäre. Zudem ist das Walzen erst um den Zeitpunkt des Ergrünens des Grünlandes fachlich sinnvoll. Dementsprechend ist Walzen unmöglich, wenn
  • die Grünlandflächen schneebedeckt sind und/oder
  • die nutzbare Feldkapazität der Grünlandflächen über 80 % liegt und/oder
  • der Zeitpunkt für das Ergrünen des Grünlands über eine Woche in der Zukunft liegt.
2021 begann das Frühjahr sehr früh. Die Bodenfeuchte ist aber in ganz Bayern sehr hoch. Aufgrund der örtlichen Witterungsverhältnisse und der aktuellen Witterungsprognosen geht die LfL davon aus, dass in ganz Bayern das Walzen von Dauergrünland bis zum 15. März unmöglich ist.

Wiesenbrüterkulisse

Die Kulisse der Wiesenbrütergebiete ist über das Fachinformationssystem FiN-Web (www.lfu.bayern.de/natur/fis_natur/fin_web/index.htm ) zugänglich. Dort finden Sie auch eine Kurzanleitung zur Nutzung der Anwendung – wichtig zu wissen: Die Wiesenbrüterkulisse ist ausschließlich im Maßstabsbereich 1:1 bis 1:150 000 sichtbar.

Die Informationen zur Wiesenbrüterkulisse sind auch in der Feldstückkarte im zugangsgeschützten Bereich von iBALIS verfügbar – dazu ist in der Legende die Ebene „Wiesenbrüterkulisse“ zu aktivieren.