Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

boden:ständig-Preis

Vorzeigeprojekte für den Bodenschutz

boden-staendig-preis-2022_teaserbild
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Dienstag, 08.11.2022 - 16:46

Für ihre Ideen und ihren Einsatz für den Boden- und Gewässerschutz haben fünf Initiativen den „boden:ständig-Preis 2022“ erhalten.

Ziel der Aktion boden:ständig ist es, den Boden- und Gewässerschutz voranzubringen. Schäden durch lokale Überschwemmungen nach Starkregen, Erosion, Nährstoffeinträge in Seen oder Wassermangel durch extreme Trockenperioden sollen durch präventive Methoden verhindert werden.

Dazu zählen beispielsweise eine besonders schonende Bodenbewirtschaftung, eine Winterbegrünung durch Zwischenfrüchte und das Schaffen von Wasser rückhaltenden Strukturen.

Preisträger 2022

Mit der heuer bereits zum dritten Mal verliehenen Auszeichnung werden besonders innovative Leistungen und Maßnahmen ausgezeichnet. Die Preisträger sind:

  • Das boden:ständig-Verfahren Pelhamer See (Lkr. Rosenheim),
  • die Kartoffelmulchsaat-Entwickler in den Landkreisen Regensburg und Straubing-Bogen,
  • die Integrierte Ländliche Entwicklung Kahlgrund-Spessart (Lkr. Aschaffenburg),
  • die Arbeitsgruppe boden:ständig der Teilnehmergemeinschaft Mühlhausen (Lkr. Kelheim) und
  • die Akteure des boden:ständig-Projekts Lautertal (Lkr. Coburg).

Sie bewirtschaften ihre Flächen seit Jahren so, dass weniger Boden abgeschwemmt und das Niederschlagswasser in der Landschaft gehalten wird.