Düngeindustrie

Trockenheit beeinträchtigt Kaliproduktion

Thumbnail
Karola Meeder Portrait 2019
Karola Meeder
am Dienstag, 28.08.2018 - 09:34

Die langanhaltende Trockenheit hat zu einer geringen Wasserführung der Werra geführt - dem Hauptentsorgungsweg des Werra-Verbundwerkes der K+S.

Thumbnail

Das Verbundwerk Werra der K+S KALI GmbH mit seinen Standorten Hattorf und Wintershall in Hessen und Unterbreizbach und Merkers in Thüringen ist der größte Standort der K+S KALI GmbH. Weil die anhaltende Trockenheit zu einer außergewöhnlich geringen Wasserführung der Werra führte und dieser Fluss der Hauptentsorgungsweg ist, musste am Standort Wintershall die Produktion unterbrochen werden, wie die K+S mitteilt. Am Standort Hattorf sei die Produktion zunächst noch gesichert. Hält die niedrige Wasserführung weiter an, so müsse aber auch dieser Betriebsteil heruntergefahren werden. Der Standort Unterbreizbach könne  vermutlich weiter produzieren. Laut K+S werden derzeit zusätzliche Maßnahmen zur Abwasserentsorgung geprüft.

 

Mit Material von K+S