Düngeverordnung

Rote Gebiete: Bis Juni Stützmessstellen melden

Josef Koch
Josef Koch
am Donnerstag, 01.04.2021 - 12:45

Drei Monate haben Landwirte Zeit, um geeignete Grundwassermessstellen dem Wasserwirtschaftsamt zu melden.

Vom 1. April 2021 bis 30.Juni 2021 können Landwirte den Wasserwirtschaftsämtern geeignete Grundwassermessstellen melden, Die zusätzlichen Stützmessstellen können zu einer verbesserten Regionalisierung der mit Nitrat belasteten Gebiete (rote Gebiete) nach Düngeverordnung 2020 und AVV GeA (Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Ausweisung von mit Nitrat belasteten und eutrophierten Gebieten) herangezogen werden.

Die Geschäftsstellen des Bayerischen Bauernverbands (BBV) sammeln die Meldebogen inkl. der darüber hinaus notwendigen Unterlagen. Der BBV leitet diese gebündelt an das zuständige Wasserwirtschaftsamt weiter. Auf der BBV-Homepage können Mitglieder die notwendigen Unterlagen und Informationen über geeignete Messstellen herunterladen.

Über die Meldebögen können Landwirte Brunnen oder Quellen einbringen, die bei der Binnendifferenzierung durch die Bayerischen Behörden verwendet werden sollen. Die Entscheidung über das Vorliegen aller Bedingungen zur Verwendung bei der Binnendifferenzierung obliegt den Behörden, die an der Ausweisung der Roten Gebiete beteiligt sind.