Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Ackerbau

Rapsschädlinge: Gut beobachten und gezielt handeln

Thumbnail
Redaktion Wochenblatt
am Dienstag, 08.02.2022 - 13:00

Die ersten Schädlinge sind im Raps oft schon im Februar unterwegs. Wann Sie handeln müssen und was Sie wissen müssen, lesen Sie hier.

Raps

Der Winterraps ist wegen seiner sehr langen Standzeit in der Feldflur Treffpunkt von vielen Schädlingen. Neben den bekannten Herbstschädlingen wie dem Rapserdfloh oder lokal der kleinen Kohlfliege ist in den letzten Jahren auch zunehmend der schwarze Kohltriebrüssler in den Gelbschalen zu finden.

Im zeitigen Frühjahr, unter Umständen schon mit der ersten milderen Wetterphase ab Mitte Februar, kann der Raps dann durch den Großen Rapsstängelrüssler oder den Gefleckten Kohltriebrüssler enorm geschädigt werden. Mit dem Sichtbarwerden der Knospen beginnt dann die Zeit des Rapsglanzkäfers und später in der Blühphase die Aktivität der Schotenschädlinge – also des Kohlschotenrüsslers oder der Kohlschotenmücke.

Wir zeigen Ihnen im Digitalmagazin unseres Wochenblatts, auf was Sie beim Aufstellen der Gelbschalen achten sollten, stellen die Schädlinge, ihre Aktivitätszeiten und das Schadbild vor und erklären, auf was bei der Bekämpfung zu achten ist. Zwei übersichtliche Tabellen zeigen Bekämpfungsrichtwerte und Bekämpfungsstrategien für Frühjahrsschädlinge im Raps.

Digitale Ausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt

Dies war eine stark verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags.
Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.