Gülleausbringung

pH-Wert Absenkung als Alternative zur streifenförmigen Ausbringung

Düngen
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Dienstag, 04.08.2020 - 16:04

Ausnahmen für flüssige organische Düngemittel von der streifenförmigen Ausbringung möglich.

Die bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) ermöglicht mit der Absenkung des pH-Wertes von flüssigem Wirtschaftsdünger ein weiteres alternatives Verfahren von der streifenförmigen Ausbringtechnik.

Nach Düngeverordnung müssen flüssige Wirtschaftsdünger auf bestelltem Ackerland seit 2020 und auf Grünland ab 2025 streifenförmig auf den Boden oder direkt in den Boden gebracht werden. Die bisherigen Allgemeinverfügungen der zuständigen Landwirtschaftsämter sehen Ausnahmen für flüssige organische Düngemittel mit bis zu 2 % Trockensubstanzgehalt vor. Darüber hinaus sind bisher Betriebe unter 15 ha sowie bestimmte Flächen – beispielsweise Grünland mit mehr als 20 % Hangneigung oder Streuobstwiesen – von der Auflage befreit.

Der BBV setzt sich gemeinsam mit zahlreichen weiteren Organisationen über ein Verbändepapier für Ausnahmen und die Erforschung und Erprobung weiterer alternativer Verfahren zur streifenförmigen Technik ein.

Mit der Absenkung des pH-Wertes ermöglicht die LfL nun neben der Verdünnung ein weiteres alternatives Verfahren. Erste Informationen zu den Ergebnissen des Forschungsprojektes sind auf der Website der Lfl zu finden.

Die Ansäuerung von Gülle als alternatives Verfahren zur streifenförmigen Ausbringung kann von Landwirten beim zuständigen Landwirtschaftsamt beantragt werden. Das Antragsformular ist noch in der Erarbeitung.