Düngung

Müllerbund klagt über mangelnde Getreidequalität

Brot
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Mittwoch, 27.10.2021 - 10:58

Eine reduzierte Stickstoffdüngung sorgt für einen geringeren Eiweißgehalt im Getreide. Das hat Auswirkungen auf die Backqualität.

Vom 28. bis 30. Oktober 2021 treffen sich dieses Jahr wieder Müllerinnen und Müller in Volkach am Main zu ihrer Müllereiherbstfachtagung, um über wichtige Branchenthemen wie Nachhaltigkeit, Getreidequalität und Müllereitechnik zu diskutieren. Dieses Jahr stehen unter anderem die explodierenden Produktionskosten im Fokus der Veranstaltung. So warnt der Präsident des Bayerischen Müllerbundes, Rudolf Sagberger, in seinem Eröffnungsstatement vor den Folgen der Preisexplosionen in den Bereichen Energie, Rohstoffe und Transport. Die Situation müsse entschärft werden. Alle wesentlichen Kostenfaktoren der Mühlen wie Strom-, Getreide- und Transportkosten steigen massiv.

Hinzu komme die schwierige Versorgungslage mit besseren Getreidequalitäten. Die geringe Stickstoffdüngung führt hier zu minderer Qualität. Hinzu kommt dieses Jahr die Witterungssituation: „Dort wo Getreidemengen gehandelt werden, sind diese nur zäh und in überschaubaren Mengen von den Händlern zu besorgen. Aufgelder sind an der Tagesordnung“, mahnt Sagberger.

„Die Nachwirkungen der Coronakrise zusammen mit der schwachen Ernte sind in der Mühlenbranche wesentlich deutlicher zu spüren, als die Coronakrise selbst. Die Zeit inflationsfreier Lebensmittel ist vorbei!“, verdeutlicht Sagberger die Problematik.